Unsere Qualität

... und wie Sie entsteht

Die sorgfältige Verarbeitung des hochwertigen Rohstoffes Milch, die Einhaltung höchster Qualitätsstandards und eine hohe Kreativität in der Entwicklung prägen die Strategie unserer Käsemanufaktur.

Mit unseren Bio-Käsespezialitäten wollen wir dem Käseliebhaber und Genießer höchste Qualität, besten Geschmack und feinsten Käsegenuss bieten.

Sehen Sie, wie aus hochwertiger Bio-Milch aus dem Allgäu und Nachhaltigem handeln über einen Zeitraum von etwa 6-10 Wochen unser Käse entsteht – ein perfektes Zusammenspiel von moderner Technologie und handwerklicher Käsekunst.

1Ihre Qualität ist maßgebend für die Qualität des Käses. Wir verarbeiten täglich ca. 20.000 Ltr. tagesfrische Milch von Landwirten aus den Allgäuer Landkreisen.

Aufgrund der Vielfalt der Milchsorten der Allgäu Milch Käse eG können wir unseren Käse in folgenden Milchqualitäten anbieten:

  • Heumilch, Bio Heumilch (g.t.S.)
  • Bio Milch
  • Bergbauern Milch
2Abgeholt wird die Milch auf den Bauerhöfen der Region von unserem Partner, der Allgäu Milch Käse eG. Dort, im großen Milchwerk, wird der Fettgehalt der Milch eingestellt , die Milch wird pasteurisiert und anschließend über ein Rohrleitungssystem direkt in unseren Milchlagertank gepumpt.
Jetzt kann der Prozesss der Käseherstellung beginnen….
Im Milcherwärmer wird die Milch auf 32°C erhitzt und dann in den Käsefertiger geleitet, Kulturen und Lab werden zugegeben.
6.800 Liter Milch fasst unser hochmoderner Käsefertiger, in dem die dickgelegte Milch mit der Käseharfe schonend in maiskorngroßen Bruch geschnitten wird.
Vom Käsefertiger gelangt der Käsebruch auf direktem Weg in die Vorpresswanne. Dort wird er durchgemischt und je nach Käesesorte mit Kräutern und Gewürzen vermengt. Hier entscheidet das Fingespitzengefühl des Käsemeisters.
5Hat der Käsebruch die richtige Konsistenz, werden die Bruchkörner zu einem kompakten, großen Käsekuchen gepresst und die Molke wird abgesaugt. In der Käsewanne wird die Käsemasse mit einem Messer in quadratische Würfel gestochen und zum Abfüllen vorgeschoben.
In Handarbeit wird jeder Käsequader in die Käseformen gelegt und anschließend für 2-3 Std. in einer hydraulischen Presse gepresst. Dabei verliert er weiter an Molke.
Seit dem ersten Arbeitsschritt sind nun 7 Stunden vergangen. Der Pressvorgang ist abgeschlossen und die Käselaibe werden wieder aus den Formen genommen. Nach dem Austopfen geht es für den Käse 1-2 Tage in ein Salzbad. Die Käselaibe nehmen das Salz auf, entwickeln ihren Geschmack und werden gleichzeitig konserviert.
Aus dem Salzbad heraus, beginnt die Zeit der Reifung und Pflege. Unsere modernen Klima- und Reiferäume sind dabei das Beste, was wir dem Käse bieten können. Über einen Zeitraum von etwa 6-10 Wochen – je nach Käsesorte – werden täglich mehr als 9.000 Käselaibe von Hand gewendet, geschmiert und gebürstet, um so ihr volles Aroma zu entwickeln. Das ist Schwerstarbeit. Beste Käsepflege durch unsere erfahrenen Mitarbeiter und perfekten Reifeprozesse sind in dieser Zeit entscheidend für die Qualität.
Während der Reifung werden regelmäßig chemische und bakteriologische Untersuchungen durchgefürt. Reifegrad, Konsistenz und Geschmack werden geprüft. Und dann ist es soweit. Der Käse ist reif, cremig und aromatisch und bekommt zum Abschluss sein liebevoll gestaltetes Schmucketikett. Da strahlt auch der Käsemeister über das gelungene Werk.
Fleißige Hände in unserer Versandabteilung wiegen die Käselaibe, verpacken sie sorgfältig und bereiten den Versand vor. Mit einem zuverlässigen Logistik-Partner gehen die Bestellungen in alle Himmelsrichtungen auf die Reise zum Kunden und finden so den Weg auf Ihre “Käseplatte für Genießer”.

Bild-Tortas